Namensgebung

Die Idee, unserem Garten einen Namen zu geben, entstand schon 2005 während unserer ersten Gartenreise auf Zeeland. Meinem Mann und mir hat es gefallen, dass dort viele der bezaubernden privaten Gärten einen eigenen Namen haben. Also machten wir uns auf die Suche nach einem geeigneten Namen für unseren Garten. Inspiriert vom Hotelnamen „Mon Port“ (Mein Hafen), unserem Urlaubsdomizil 2006 auf Mallorca, erfand mein Mann den Namen „Mocourt“.

„Mocourt“ steht für Marion Otto’s (MO) Spielplatz (COURT) und es trifft es ziemlich genau. Hier ist der Ort, an dem ich meine gärtnerische Leidenschaft voll und ganz ausleben kann. Der Garten ist meine kreative Spielwiese, meine Energiequelle, meine Oase der Ruhe und der Entspannung.



Gartengestaltung

Beschäftigt man sich mit der Gartengestaltung, liest man oft vom Garten als die grüne Fortsetzung des Wohnzimmers. Im Umkehrschluss bedeutet dies, dass bereits durch Planung und Baustil des Hauses die Art des Gartens festgelegt wird. In unserem Falle war das so. Einige Jahre haben wir über verschiedene Stilrichtungen für unser Haus nachgedacht und Skizzen gefertigt. Ein Haus im maurischen Stil mit Innenhof entstand in unserer Phantasie ebenso, wie ein Landhaus im Stil der Toskana. Die Entscheidung für ein englisches Cottage-Haus fiel dann, als wir uns Gedanken über den zum Haus passenden Garten machten. Die Vegetation, geprägt durch Klima, Boden, Gestein und Wasserhaushalt und dem alten Baumbestand an hohen Pappeln und Birken gaben hier den Ausschlag. Unbewusst haben wir uns bereits in dieser frühen Phase für einen englischen Landschaftsgarten entschieden. Nach unseren Vorstellungen ist das Haus ein wesentlicher Bestandteil des Gartens. Das Zusammenspiel von Innen-, Außen- und Gartenarchitektur wirkt auf uns sehr anregend, macht neugierig und lässt Raum für Neues. So ist es doch die Kombination von Haus und Garten - eine Symbiose - die erst ein vollkommenes Gartenbild ergibt und in besonderem Maße Emotionen weckt.

Die gesamte Gartenanlage von „Mocourt“ umfasst eine Grundfläche von

7000 qm. Die Ortsrandlage gab uns die Möglichkeit, die Umgebung in die Gartengestaltung einzubeziehen. Das Auge findet Weite und großzügige Landschaft ebenso wie schöne kleine Sitzecken, die mal im kühlen Schatten, aber auch in der wärmenden Sonne zum Verweilen einladen. Augenfällig sind neben der modellierten Hügellandschaft auch die vielen Steinmauern und Einfassungen aus selbst gesammelten Feldsteinen. So zu sehen am Senkgarten, der Grasbrücke, an einer monumentalen Ruine mit Kiesgarten sowie unserem Bauerngarten mit Glashaus und angrenzendem Pavillon mit Pflanzküche.

Das Gestaltungskonzept für unseren Garten beruht ausschließlich auf eigenen Planungen. Natürlich sind diese durch die gewonnenen Eindrücke auf unseren Gartenreisen durch England, Belgien, Holland und Deutschland in besonderem Maße geprägt und gereift.